13. April 2016

Konsumgöttinnen.de testet das 10 weeks body change programm von Detlef D! Soost und ich bin dabei

Seit einer Woche teste ich für Konsumgöttinnen das 10 Weeks Body Change Programm von Detlef D! Soost.

Nach Woche 1.
Mein Startgewicht lag bei 87,6 kg. Sechs Tage in der Woche verzichte ich auf Nudeln, Kartoffeln, Reis und Zucker. Ein Mal in der Woche darf ich essen was ich möchte. Mir ist allerdings aufgefallen, dass es mehr Werbevideos in der ersten Mail geht, welche die Produkte des Programms bewerben, die dazu noch recht teuer sind.

Zu Beginn dachte ich, "nur Eier" zum Frühstück würden mir schnell zu wider werden, aber ganz im Gegenteil. Mittlerweile freue ich mich auf mein "Frühstücksei" egal in welcher Form. Ob Rührei mit Kichererbsen und Tomaten oder ein gekochtes oder Spiegelei mit selbst gebackenem Brot, ich werde definitiv satt. 
Am dritten Tag hatte ich ziemlich starke Kopfschmerzen und mir war extrem schwindelig. Ich habe also eine Email an das 10wbc-Team geschrieben und bekam auch promt eine nette Antwort, dass könnten leichte "Entzugserscheinungen" sein oder auch daran liegen, dass ich nicht genug trinke.
An Tag vier war wieder alles gut! Mein momentanes Lieblingsgetränk ist stilles Wasser mit Zitrone.
Da mir der "Eier-Gedanke" nicht aus dem Kopf ging, habe ich noch eine Mail an das 10wbc-Team geschrieben und mich erkundigt ob es noch andere Frühstücksideen gibt. Sie waren so nett und haben mir eine pdf geschickt, die eigentlich in der zweiten Woche zur Verfügung gestellt wird.

Dann kam der Sonntag - mein "Ich-darf-alles-essen-Tag". Da mein Schwager und mein lieber Mann ihren Geburtstag mit einem Brunch gefeiert haben, dachte ich "Yeah, ich trinke Milchkaffee, esse Kuchen und Salat und Brötchen mit Nutella und Kartoffel-Lauch-Suppe mit Würstchen und Joghurtcreme mit Himbeerspiegel. Und was habe ich gegessen und getrunken?
Noch zu Hause habe ich mir ein Glas Milch mit Nescafé Frappe Pulver gegönnt. Und als wir dann beim Schwager waren, habe ich ein Glas O-Saft, ein Glas Cola (welches mir viel zu süß war) und ansonsten nur Wasser getrunken. Gegessen hab ich Mini-Frikadellen, ein Brötchen mit Nutella, ein Brötchen mit Wurst und Marmelade, ein gekochtes Ei, einen Fruchtzwerg und einen Teller Suppe, über den Tag verteilt.

Zum Abendessen war ich noch so satt, das ich nur noch etwas Suppe gegessen habe.


Fazit der ersten Woche: - 1,1 kg

Nun bin ich in der zweiten Woche und bisher geht es mir ganz gut. Ich vermisse nichts, allerdings fällt es mir noch immer schwer viel zu trinken.
Mal sehen wie es weiter geht. 
Allerdings kann ich mir nicht vorstellen ein Leben lang auf Kohlenhydrate zu verzichten, dazu esse ich viel zu gerne Brot, Kartoffeln und Obst.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen