31. Januar 2013

Lebenszeichen

Meine lieben Leserinnen,

entschuldigt das ich so lange nichts geschrieben habe. Aber ich war im wahrsten Sinne des Wortes "sprachlos".

Am 17. Januar diesen Jahres haben wir einen lieben Freund (41 Jahre) beerdigt und das hat mich, obwohl ich nicht viel Kontakt zu ihm, sondern eher zu seinem Bruder, total aus der Bahn geworfen. Zwei Tage später war noch die Beerdigung von meinem Onkel (79 Jahre).


Ich hab den Boden unter den Füßen verloren. 
Es war an diesem 17. etwas total falsch. Da stand eine Mutter, ein Vater und ein Bruder und es tut verdammt weh sowas zu sehen.

Am Samstag bei meinem Onkel war das völlig anders. Wir haben gelacht, über früher geredet und uns alle wirklich nett unterhalten. Das tat unwahrscheinlich gut!

Nun hat es in meinem Rücken gescheppert und ich kann mich kaum bewegen.

Mir fehlen meine Kolleginnen und die Gespräche mit ihnen!
Mir fehlt es, an der Nähmaschine zu sitzen oder zu stricken, aber es tut so wahnsinnig weh in diesen Positionen zu sitzen! 

Dabei hab ich sooo viele Ideen und Wünsche, die ich gerne umsetzen möchte ...

Entschuldigt, das ich so viel geschrieben habe, aber irgendwie musste ich mir mal Luft machen ... (eine Last vom Rücken schreiben?)

Ich hoffe ich bleibt mir trotzdem treu!

Liebe Grüße
Andrea

Kommentare:

  1. Einfach mal: Gute Besserung!!!!! LG

    AntwortenLöschen
  2. Oh,fühl dich gaaanz vorsichtig gedrückt!!!

    Gute Besserung!!!

    LG Kirstin

    AntwortenLöschen
  3. Ich lass dir auch mal Grüße da, bin gerade über deinen Blog "gestolpert". Hoffe es geht dir wieder besser. In solch einer Lage in der du warst tut Schreiben sehr gut. Das kenn ich selbst auch.

    Liebe Grüße, Karin

    AntwortenLöschen